Kunstzmittag #13

SUNITA ASNANI

Gemeinsames Thema: Zeit

Heute anwesend sind Isabel, Sarah, Sunita und zum ersten Mal mit dabei: Urs Vögeli. Es ist super spannend, Urs und die Welt, die mit ihm kommt, dabei zu haben!

Sunita: Timestretch

stretching time from Sunita Asnani on Vimeo.

Beim Tanzen, ähnlich wie im Rausch von Drogen, verändert sich mein Zeitgefühl. Ich dehne das Zeitgefühl aus mit dem Atem und dem Körper. Die Zeit morphed, sie rafft sich, sie wird durchlässig, dann verliert sie verliert sich wieder…Dieses Erlebnis habe ich versucht durch das Video-Editing nachzubilden mit Zeitraffer, Normaltempo und Zeitlupe.

Hier geht’s zu meinem Blogbeitrag: https://sunitaasnani.blog/2021/06/09/16-timestretch/

Urs: die temporale Ebene einer fiktiven Welt

Urs interessiert sich für die Fiktion von “Welten”, in denen Geschichten stattfinden. Er schreibt selbst schon seit Jahren an einem Roman, zu dem er eine ganze “Welt” erschafft. Es fasziniert ihn, dass man sich in dieser Fiktion mit den grossen Menschheitsdilemma auseinandersetzen kann. Dadurch, dass es auf irgendeinem Planeten, in einer anderen Realität stattfindet, ist die Auseinandersetzung weniger vorbelastet. Dieser Gedanke fasziniert mich - so habe ich noch nie über Science Fiction nachgedacht.

Insbesondere interessiert Urs, wie man die temporale Ebene dieser Welt erschaffen kann. Dazu hat er zwei Illustrationen auf Powerpoint nach dem Vorbild von J.R.R. Tolkien gestartet: 1. Karten und Zeitlinien 2. Stammbäume.

Isabel: Gezeiten

Für ihren ersten Linolschnitt seit der Primarschule (!) ließ sich Isabel von den Orkney Islands im Norden von Schottland inspirieren, die den größten Unterschied zwischen Ebbe und Flut erleben. Die dadurch erzeugten Wellen dort können bis zu 19 Metern Höhe erreichen.

Das Resultat - sowohl der Farbdruck, den Isabel mit der geschnitzten Linolplatte gemacht hat, als auch die Linolplatte selbst ist total gelungen. Ein handwerklicher Erfolg und gleichzeitig hat das Stempelartige etwas sehr Zeitgenössisches / Pop Angehauchtes für mich. Hier geht’s zu ihrem Blogbeitrag:
https://www.aufzurkunst.ch/posts/gezeiten/

Sarah - Zeitsparkasse

Sarah hat sich für ihrem Beitrag von der Geschichte “Momo” von Michael Ende inspirieren lassen. Sie fand es erstaunlich, wie aktuell die Themen immer noch sind, die in dieser Geschichte vorkommen. Die “Zeitsparkasse” ist der Name des Arbeitgebers, für den die grauen, Zeit-rauchenden Männer arbeiten. Für das Erarbeiten der Bilder hat Sarah dem Spiel mit der Kombination von verschiedenen Elementen mehr Raum gegeben (statt etwas möglichst gut nachzeichnen zu wollen). Sie ging der Frage nach, wie sie mit den verschiedenen Bild-Elementen die Geschichte von Momo neu erzählen könnte.  Das hat sich definitiv gelohnt. Die Bilder sind aussagekräftig und fresh. Sie regen einen an, über den Umgang mit Zeit nachzudenken.Hier geht’s zu ihrem Blogbeitrag:
https://spark.adobe.com/page/4Rw32aKk2GdzS/

Vielen Dank allen für die spannende und bereichernde Austauschrunde!